Die Reiseapotheke ist ein Helfer in der Not

Endlich Urlaub! Bald beginnt die Ferienzeit. Zwar will im Urlaub niemand wirklich krank werden, aber kleinere Schrammen können passieren, oder der Magen spielt wegen der ungewohnten Speisen verrückt. Auch holt man sich wegen der vielen Klimaanlagen leicht einen Schnupfen. Um die oftmals nervenaufreibende Suche nach einem Arzt oder einer Apotheke zu vermeiden, sollte eine Reiseapotheke mitgenommen werden.

Reiseapotheke

Was gehört in eine Reiseapotheke?

Bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke sollte man sich ein paar Gedanken machen. Müssen Medikamente beispielsweise auf Grund einer chronischen Erkrankung regelmäßig eingenommen werden, gehören sie in ausreichender Menge in die Reiseapotheke, damit die Therapie nicht unterbrochen wird. Für diesen Fall empfiehlt es sich, sich die Notwendigkeit der Medikamente vom Arzt bestätigen zu lassen. So können Nachfragen vom Zoll bei der Einreise einfach und schnell geklärt werden.

Das Gros der Reiseapotheke soll der ersten Versorgung im Krankheitsfall dienen. Am besten stellt man die Reiseapotheke mit einem Fachmann zusammen. Dies hat den Vorteil, dass Medikamente gewählt werden, die in der Regel bedenkenlos mitgenommen werden können. Wird die Reiseapotheke aus dem heimischen Apothekenschrank befüllt, sollte man unbedingt auf das Verfallsdatum achten. Wer seinen Medikamentenvorrat aufstocken muss, kann heutzutage problemlos in Versandapotheken bestellen und dabei dank Online-Rezeptbonus auch noch Geld sparen. Zur Grundausstattung einer Reiseapotheke gehört ein Desinfektionsmittel, ein Fieberthermometer sowie Schmerz- und Fiebermittel. Weiter sollten Medikamente gegen Durchfall, Verstopfung und Übelkeit sowie Schnupfen, Halsschmerzen und Augenbeschwerden eingepackt werden. Ebenso sollten Insektenschutzmittel, Sonnenschutzmittel und eine gute Après-Creme nicht fehlen. Wasserfeste Pflaster und Verbandsmaterial komplettieren die Reiseapotheke.

Bei allen mitgenommen Medikamenten sollte man sich Gedanken über deren Verpackung machen. So eignen sich Plastikverpackungen besser als Glasfläschchen. Tabletten sollten in einer lichtgeschützten Verpackung mitgenommen werden. Auch muss darauf geachtet werden, dass sie wärmere Temperaturen als in Deutschland vertragen.

Kommt die Reiseapotheke in den Koffer oder ins Handgepäck?

Medikamente, die während der Anreise eingenommen werden müssen, kommen natürlich ins Handgepäck. Arzneimittel, die während des gesamten Urlaubs eingenommen werden müssen, sollten zwischen Koffer und Handgepäck aufgeteilt werden, damit sie beim Verlust eines Gepäckstückes nicht komplett verloren gehen.

Grundsätzlich gilt für eine Reiseapotheke, dass nur Mengen für den Bedarfsfall mitgeführt werden dürfen. Ist die Menge zu groß, kann bei Einreise der geplante Handel mit Medikamenten unterstellt werden. Dies kann sehr unangenehme Folgen haben, wobei eine Geldstrafe dann noch das geringste Übel ist. Dies gilt für alle Reisen ins Ausland. Weitere Komplikationen können auftreten, wenn die Medikamente nicht in der Originalverpackung mitgeführt werden. So kann ein Zollbeamter lose Hustentabletten nicht von Rauschmitteln unterscheiden. Besondere Vorsicht sollte man bei starken Schmerzmitteln und Psychopharmaka walten lassen. So dürfen diese Medikamente in manche Staaten, wie zum Beispiel Singapur, nicht ohne Vorabgenehmigung eingeführt werden.

Fazit: Egal wohin die Reise geht, auf die Reiseapotheke sollte auf keinen Fall verzichtet werden. Besonders bei Reisen im Ausland kann es aufgrund von Verständigungsproblemen schwierig und langwierig werden, bevor man das richtige Medikament in der Apotheke bekommt, daher Vorsorgen.



Schlagworte: , ,