Parkett in Bad und Küche – ist das möglich?

Echtholzböden sind seit Jahren sehr gefragt. Parkett überzeugt mit Ästhetik, Funktionalität sowie Langlebigkeit und schafft ein angenehmes Wohnklima. Oxydativ geölte Holzböden eignen sich aufgrund ihrer hygroskopen Eigenschaft sogar zur Verlegung in Feuchträumen und Küche.

Jede Parkettdiele ist ein Unikat. Holzart, Wuchsbedingungen und Oberfläche zeichnen ein einzigartiges Bild. Parkett kann den persönlichen Stil der Bauherrschaft perfekt widerspiegeln. Mannigfaltige Techniken der Oberflächenbehandlung erlauben die optische Veränderung von Holz über nahezu sämtliche Nuancen von weiss bis schwarz. Mit kaum einem anderen Werkstoff ist diese Vielfalt möglich.

Parkett in Bad und Küche

Parkett in Bad und Küche

Parketteigenschaften

Der Werkstoff Holz verfügt über zahlreiche herausragende Eigenschaften. Holz ist hygroskop respektive diffusionsoffen, d.h. es kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Selbst ohne Bodenheizung fühlt sich ein Holzboden stets warm an. Parkett ist einfach renovier- und veränderbar, zum Beispiel durch Schleifen der Oberfläche und Ölen mit Farbpigmenten.

Damit diese Eigenschaften erhalten, ja sogar noch verstärkt werden können, bedarf es der richtigen Wahl bei der Oberflächenbehandlung. Nur eine oxydativ geölte Holzoberfläche erhält die Vorzüge des Werkstoffes. Das Öl dringt ins Holz ein und schützt dieses zusätzlich optimal. Bei einer Versiegelung oder einer UV-gehärteten Öloberfläche wird eine Schutzschicht auf dem Parkett aufgetragen und die Diffusionsoffenheit unterbunden. Das Holz bleibt nicht mehr spürbar, die natürlichen Vorzüge werden nahezu eliminiert.

Nur oxydativ geöltes Parkett in Feuchträume

Die Diffusionsoffenheit und damit die Oberflächenbehandlung entscheiden darüber, ob Parkett in Feuchträumen verlegt werden kann. Mit oxydativ geölten Holzböden ist eine Verlegung unbedenklich und einfach zu unterhalten. Versiegelte Böden sind nicht zu empfehlen, da Feuchtigkeit bei Verletzungen der Oberfläche ins Holz eindringen, aufgrund der geschlossenen Oberfläche aber nicht mehr entweichen kann. Verfärbte Stellen bis zu Fäulnis sind das Ergebnis. Diffusionsoffene Böden hingegen helfen dem Raumklima. Gerade im Badezimmer vermögen sie Feuchtigkeit aufzunehmen. Manche Bauherren staunen, wie nach der Verlegung eines oxydativ geölten Parketts im Bad der Spiegel während dem Duschen nicht mehr beschlägt.

Parkett in Nassbereiche

Die diffusionsoffene Oberfläche erlaubt gar das Verlegen von Echtholz in Nasszellen, z.B. Wellnessbereiche. Mit dauerelastischen Neoprenfugen tragen Fachleute dem verstärkten Schwind- und Quellverhalten von Holz in Nassbereichen Rechnung. Korrekt verarbeitet, können mit dieser Technik sogar Duschen mit Holz ausgekleidet werden. Insbesondere zertifizierte Harthölzer aus Übersee eigenen sich dafür und bringen in der Schiffsdeckoptik maritimes Flair. (Schiffsdeckoptik Graf Parkett). – Kurzum, Fachleute sind sich einig: Oxydativ geöltes Parkett in Feuchträumen ist nicht nur unbedenklich, es verstärkt den Wohnkomfort.

 

Lesen Sie auch:
Trampolin für den eigenen Garten
Wäschespinne aufbauen

 



Schlagworte: , , ,

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
GPS Kinderuhr
Geschützt: GPS-Kinderuhr von Vidimensio im Praxistest

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Schließen