Buchhaltung selber machen

Sie haben eine Gewerbe angemeldet, ganz egal ob Sie das Haupt- oder Nebenberuflich bestreiten gibt es Pflichten die Sie erfüllen müssen, eine davon ist die regelmäßige Umsatzsteuervoranmeldung oder Gewinnermittlung am Jahresende. Diese Sachen müssen zwingend erledigt und an das Finanzamt übermittelt werden, sonst droht eine Strafe die gezahlt werden muss. Jeder der schon ei Gewerbe betreibt weiß das die Umsatzsteuervoranmeldung mit hohen Kosten für den Steuerberater verbunden ist und Sie außerdem viel Zeit raubt da immer wieder nachfragen kommen, berechtigt ist daher die Frage: Kann ich die Buchhaltung nicht selber erledigen? Wir klären in diesem Ratgeber auf.


Buchhaltungssoftware

Buchhaltung einfach selber machen

Noch vor dem Computerzeitalter war der Beruf des Buchhalters mit unglaublich viel Papierkrieg verbunden, es gab keinen Computer indem man die Daten eingab sondern Bücher, daher auch „Buchhalter“. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei.

Eine herkömmliche Buchhaltung eines kleinen Gewerbebetriebes läuft meist so ab:

Sie als Gewerbetreibender sammeln alle Rechnungen und Belege und sortieren diese nach bestimmten Vorgaben. Am Ende eines Quartals werden diese Belege an den Steuerberater übergeben. Dieser hat nun die Aufgabe jeden einzelnen Beleg nach bestimmten Regeln in sein Buchhaltungsprogramm einzupflegen, die eigentliche Rechnerei erledigt dann das Buchhaltungsprogramm für Ihn, dank moderner Computer und Software ist das möglich.

Sicher kennen Sie das Problem das nach Abgabe der Unterlagen zahlreiche Nachfragen des Steuerberaters kommen, denn keiner kennt Ihr Unternehmen und Ihre Produkte so gut wie Sie.

Buchhaltung selber machen – möglich?

Haben Sie sich nicht auch schon einmal überlegt wieviel Vorteile es hätte wenn Sie die Buchhaltung komplett allein machen könnten, einen Großteil davon machen Sie bisher ja sowieso schon, nämlich das sammeln und sortieren der Belege. Die Eingabe in den Computer ist dann ein weiterer Schritt den man mit ausreichend Willen und etwas Lernbereitschaft auch selber machen kann.

Vorteile davon liegen ganz klar auf der Hand, Sie sind freier in Ihrer Zeiteinteilung, Sie erledigen Ihre Buchhaltung wann immer Sie wollen. Sie sparen sich die monatlichen Kosten für die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung, diese sind meist nicht unerheblich. Obendrein haben Sie eine zusätzliche Zeitersparnis die Sie in Ihr Unternehmen investieren können, denn Wege zum Steuerberater sowie zahlreiche Rückfragen entfallen komplett!

Geht es ganz ohne Steuerberater

Ein klares Nein, doch muss man das von zwei Seiten betrachten. Die eine ist die Pflicht, diese umfasst die Eingabe der Belege in eine Software und die Erstellung der Gewinnermittlung / Umsatzsteuervoranmeldung. Die Kür bei der Steuerberatung als ganzes ist eine umfassende Beratung durch einen Profi um für Sie einen Weg zu finden wie Sie effektiv und natürlich legal Steuern sparen können. In unserem Steuergesetz gibt es dutzende Möglichkeiten legal Steuern zu sparen, diese können sich allerdings an anderer Stelle als teurer Fehler erweisen. Und genau diese Sache mit der Beratung kann kein Laie durchschauen, hierfür und für die Erstellung eines Jahresabschlusses ist einer Steuerberater nach wie vor nötig und sinnvoll.

Suchen Sie sich ein Steuerbüro das Sie bei Fragen zur normalen Buchhaltung berät (nur tatsächliche Leistung, keine Pauschale) und darüber hinaus Ihre Steuerliche Situation überwacht.

Was ist nötig um die Buchhaltung allein zu erledigen

Zu allererst brauchen Sie eine Buchhaltungssoftware die auf Einsteiger ausgelegt ist. Profiprogramme für Buchhalter würden Sie schlicht überfordern und sind aufgrund der Mandantenfähigkeit auch viel zu teuer.

In den letzten Jahren hat sich am Markt der Buchhaltungssoftware extrem viel getan. Es gibt viele verschiedene Hersteller die um die Gunst der Kunden Buhlen. Diese Software ist speziell für nicht Profis entwickelt und hilft Ihnen einfach und sicher durch den Buchhaltungsdschungel. Sie Nehmen Buchungen, Kontoführung, Umsatzsteuer-Voranmeldung sowie Gewinnermittlungen einfach selber vor, die Software hilft dabei so gut es geht. Viele Anbieter sind auf das Modell der monatlichen Zahlung aufgestiegen, das hat für Sie den Vorteil dass es fortlaufende Updates gibt, so ist Ihr Buchhaltungsprogramm gesetzlich immer aktuell. Lexware hat zum Beispiele einige gute Softwareangebote  – hier klicken für eine Übersicht.

Buchhaltungssoftware in der Cloud

Eine moderne Form der Buchhaltung ist die Cloud Finanzbuchhaltung. Sie haben keine extra Software auf Ihrem Computer sondern eine Webbasierte Anwendung, das hat den Vorteil das Sie von jedem Internetfähigem PC und von überall aus der Welt auf Ihre Buchhaltung zugreifen können und diese auch Bearbeiten. Das heißt Sie sind nicht mehr an Ihren Arbeitsplatz gebunden, ein weiterer großer Vorteil das Ihr Steuerberater auf Wunsch von seinem Arbeitsplatz aus jederzeit in Ihre aktuelle Buchhaltung einen Blick werfen kann. Zum Beispiel die geniale Software von Scopeviso – hier klicken für mehr Infos.

Fazit: Wenn Sie Ihre laufende Buchhaltung selbst erledigen sind Sie in vielen Belangen flexibler und sparen außerdem einen ordentlichen Betrag jedes Jahr. Probieren Sie es einfach aus, nutzen Sie die kostenlosen Testangebote der verschiedenen Anbieter um sich selbst und kostenlos ein Bild zu machen.



Schlagworte: , ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Husten Hausmittel
Hausmittel gegen Husten

Eine unangenehme Begleiterscheinung des Winters die wir alle kennen: der Husten. Fast jeden von uns erwischt es mindestens einmal im...

Schließen