Die 10 besten Bewerbungstipps

Eine perfekte Bewerbung ist heutzutage das A&O auf der Suche nach dem richtigen Job. Denn leider sind wir in der Regel nicht die einzigen Interessenten für die passende Stelle und wer nicht schon in seiner Bewerbung überzeugen kann, wird schnell aussortiert und bekommt so nicht einmal die Chance, sich überzeugend zu präsentieren.

Wie aber sieht so eine perfekte Bewerbung aus? Um Ihnen das Schreiben zu erleichtern, finden Sie hier 10 Bewerbungstipps, um zukünftig mit Ihrer Bewerbung schon vorab Punkte zu sammeln.


Hilfefuchs Bewerbungstipps

Bewerbungstipps

Unsere 10 Bewerbungstipps

1. Achten Sie darauf, dass Ihre Bewerbung vollständig ist

Wer wichtige Unterlagen wie geforderte Zeugnisse oder gar den Lebenslauf vergisst, hat seine Chance schnell vertan. Versetzen Sie sich in die Lage des Arbeitgebers – würden Sie jemanden einstellen, dessen Bewerbung unvollständig ist?

2. Vermeiden Sie Lücken im Lebenslauf

Natürlich kommt es bei den meisten Menschen vor, dass sie einmal arbeitslos waren oder aus sonstigen Gründen eine zeitlang keiner Beschäftigung nachgegangen sind. Jedoch sehen viele Arbeitgeber so etwas nicht gerne – wirkt es doch schnell so, als hätten Sie gefaulenzt. Versuchen Sie, derartige Lücken zu beschönigen oder auszuschmücken. Sie wussten nicht, was Sie nach der Schulzeit machen sollten? Bezeichnen Sie es als „Phase der Orientierung“. Haben Sie in dieser Zeit Praktika absolviert oder sind Nebenjobs nachgegangen? Geben Sie all dies in ihrer Bewerbung an, wenn möglich auch mit Nachweisen. Denn so sieht Ihr potentieller Arbeitgeber, dass Sie durchaus fleißig sind. Bleiben Sie jedoch bei der Wahrheit. Lügen und Schwindeleien helfen Ihnen nicht weiter, denn das Risiko, dass diese irgendwann aufgedeckt werden, ist viel zu hoch und kostet Sie letztendlich alles, was Sie darauf aufgebaut haben.

3. Lassen Sie Ihre Bewerbung Korrektur lesen

Haben Sie einen Verwandten oder Bekannten, der in Schrift und Sprache fit ist? Vier Augen sehen mehr als zwei. Und vielleicht fällt ihm oder ihr auch noch die ein oder andere bessere Formulierung für Passagen ein, die Ihnen nicht so gut gelungen sind.

4. Packen Sie Ihre Bewerbung nicht zu voll

Sicherlich ist es ratsam, möglichst viele Unterlagen vorzulegen, um Ihre etlichen Qualifikationen mit Zeugnissen zu belegen. Allerdings sollten Sie es dabei auch nicht übertreiben. Wichtig sind die aktuellsten Nachweise und ihr höchster Abschluss. Wenn Sie also über Abitur und eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, wird ihr hervorragendes Zeugnis aus der Grundschule wenig Beachtung finden. Legen Sie Ihre letzten Arbeits- und Schulzeugnisse vor. Alles, was schon veraltet und Jahre her ist, kann auf Nachfrage immer noch nachgereicht werden. Ausnahmen bilden Sonderqualifikationen, denn die können ruhig auch Jahre später noch Aufmerksamkeit fordern.

5. Finden Sie das richtige Mittelmaß

Manche Menschen neigen dazu, sich in Bewerbungen maßlos selbst zu loben, andere hingegen stellen lieber schüchtern ihr Licht unter den Scheffel. Beides ist der falsche Weg, denn Sie sollten durchaus selbstbewusst wirken, jedoch auch nicht übertreiben. Seien Sie ehrlich und betonen Sie, was Sie können und warum Ihr potentieller Arbeitgeber ausgerechnet Sie einstellen muss. Es ist sehr wichtig, dass Sie deutlich machen, welche Vorteile es hat, Sie zu beschäftigen. Fragen Sie Freunde und Bekannte, wenn Sie nicht sicher sind, welche positiven Eigenschaften Sie anführen könnten.

6. Passen Sie Ihr Bewerbungsschreiben an

Einmal eine Bewerbung verfasst, ist eine große Hürde überwunden. Jedoch ist es damit nicht getan, denn Sie möchten sich vielleicht für mehrere Stellen bewerben. Es hört sich verlockend an, den fertigen Text einfach zu kopieren, ein paar Namen zu ändern und an die nächste Firma zu schicken. Leider bemerken es auch viele Arbeitgeber, wenn eine Bewerbung oberflächlich gehalten ist und somit zu jedem Unternehmen passt. Besser – wenn auch arbeitsintensiver – ist es, das Schreiben an die jeweilige Stelle anzupassen. Natürlich können Sie dabei das Grundgerüst behalten, an Ihren Qualifikationen hat sich schließlich nichts geändert. Sie sollten jedoch die Stellenbeschreibung aufmerksam lesen und den Internetauftritt der gewählten Firma ansehen. So finden Sie schnell heraus, was von Ihnen gefordert wird und können sich mit ein paar angepassten Sätzen gleich interessanter machen.

7. Trennen Sie Anschreiben und Lebenslauf

Natürlich finden die ein oder anderen Stationen Ihres Lebens – insbesondere die letzte – sowohl im Anschreiben als auch im Lebenslauf Platz. Jedoch soll das Anschreiben hauptsächlich Ihre Motivation beinhalten, warum Sie sich auf die jeweilige Stelle bewerben und nur kurz anreißen, was Sie zuletzt gemacht haben, um Ihre Stärken herauszuarbeiten. Alles, was Sie davor getan haben, reicht als Auflistung im Lebenslauf, denn das Anschreiben soll schließlich keine ausführliche Biografie Ihres gesamten Lebens werden.

8. Achten Sie auf individuelle Formulierungen

Mindestens jede zweite Bewerbung, die auf dem Tisch des Personalleiters landet, beginnt mit dem altbekannten Satz „Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bewerbe ich mich um die Stelle als…“. Man kann sich vorstellen, dass dies bei etlichen Bewerbungen irgendwann langweilt. Sichern Sie sich maximale Aufmerksamkeit, indem Sie Ihr Anschreiben anders beginnen. Gibt es einen Ansprechpartner? Schreiben Sie ihn direkt an. Wenn Sie den Namen nicht wissen, rufen Sie doch einfach mal im Unternehmen an und erkundigen Sie sich. Diese persönliche Bemühung wird Ihnen sicherlich nicht negativ ausgelegt. Vermeiden Sie typische Formulierungen, indem Sie sie einfach umschreiben. Allein dadurch geben Sie Ihrer Bewerbung einen erfrischenden Anstrich und laden den Empfänger zum Weiterlesen ein.

9. Bewahren Sie sich Seriosität

Auch wenn Ihre E-Mail-Adresse mit Ihrem Spitznamen „Mausebaerchen78@…“ im Bekanntenkreis lustig sein mag, für Ihren Arbeitgeber ist sie das eher nicht. Wenn Sie sich also per E-Mail bewerben oder Ihre E-Mail-Adresse angeben, verwenden Sie lieber eine, die Ihren richtigen Namen beinhaltet. Sollten Sie keine besitzen, legen Sie sich extra für Bewerbungen eine an. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie dann ausschließlich Ihre Bewerbungen unter dieser Adresse verwalten und keine peinliche Rundmail versehentlich an einen potentiellen Arbeitgeber rausgeht.

10. Behandeln Sie Ihre Unterlagen sorgfältig

Zu einer ordentlichen Bewerbung gehören auch ordentliche Unterlagen ohne Knicke, Kaffeeflecken oder sonstige Makel. Drucken Sie beschmutzte Papiere lieber noch einmal aus anstatt sie so wegzuschicken. Unsaubere Bewerbungen vermitteln kein gutes Bild von Ihnen und lassen Sie unordentlich wirken.

Wenn Sie all diese Bewerbungstipps befolgen, kann einer erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Wege stehen und Sie haben immerhin schon mal die erste Hürde geschafft. Viel Glück!



Schlagworte: , ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Werbeanrufe
Unerwünschte Werbeanrufe – was Sie dagegen tun können

Jeder unter uns der einen Festnetzanschluss zu Hause hat kennt die nervigen und lästigen Werbeanrufe. Entweder es wird versucht etwas...

Schließen