Sandkasten selber bauen – Tipps und Tricks – welcher Sand uvm.

Kinder brauchen einen Sandkasten. Wenn Sie Ihrem Kind einen Sandkasten selber bauen wollen dann ist das nicht sehr schwer und für Hobbyhandwerker ohne größere Probleme zu erledigen. Zudem ist es wesentlich billiger als ein Bausatz.

Was wird benötigt um den Sandkasten selber zu bauen


Sandkasten einfach selbst gebaut

Großer selbstgebauter Sandkasten

Wir bauen einen Sandkasten aus Holz. Ein paar Bretter, Schrauben, ein Akkuschrauber und eine Säge genügen schon um einen schönen Sandkasten für die kleinen zu bauen.

Welcher Größe sollte der Sandkasten haben

Umso größer umso besser – Kinder wollen in einem Sand ordentlich spielen, ruck zuck ist eine Menge Spielzeug mit im Sand. Wenn dieser nur 1 x 1 Meter groß ist dann ist der schnell voll, denken Sie auch daran das Freunde zu Besuch kommen. Kinder spielen gern in Gesellschaft im Sand. Wichtig ist auch eine gewisse tiefe, wir empfehlen mindestens 30cm, denn ab da kann man erst „Buddeln“. Die Größe ist natürlich auch abhängig vom vorhandenen Platz, ein gutes Maß für einen Sandkasten sind 2 mal 2 Meter.

Welcher Sand für den Sandkasten

Für einen kleinen Bausatz-Sandkasten genügen rund 4 Säcke Spielsand um diesen zu füllen (ca. 2 € pro Sack). Wenn man allerdings einen Sandkasten von 2×2 Meter und 30cm Tiefe füllen möchte dann sind das (bei 20Kg Säcken) gut 100 Säcke. Ein teures Unterfangen. Wir empfehlen nach einer nahegelegenen Kiesgrube Ausschau zu halten, dort fragt Ihr ob diese gewaschenen Sand in der Körnung 2 bis 4 mm haben. Eine Tonne kostet rund 5 Euro. Die Kinder werden euch das auch danken, denn mit diesem Sand kann man „Kuchen backen“ und Figuren modellieren – wozu der Quarzsand aus dem Sack (Spielsand) weniger bis gar nicht geeignet ist.

Der Bau des Sandkastens

Für einen Holzsandkasten braucht man im Prinzip nur passende Bretter, schauen Sie sich im Baumarkt, im Baustofffachhandel oder noch besser bei einem Holzhandel in der Nähe um. Eine Stärke von 20mm ist ausreichen. Die Längen/Breiten rechnen Sie sich anhand der gewünschten Größe aus.

Wie auf dem folgenden Bild zu sehen wird ein Rahmen aus den Brettern erstellt, in den Ecken werden Kanthölzer (oder starke Latten) verschraubt. In diesem Fall ist der Sandkasten eine halben Meter in der Erde versenkt. Er kann natürlich auch auf der Wiese errichtet werden.
Auf den Seiten werden jetzt noch Abdeckbretter verschraubt damit eine Sitzgelegenheit für die Kinder entsteht und die Verletzungsgefahr minimiert wird. Wie auf dem Bild zu sehen wurden hier Terrassendielen aus Douglasie genommen.

Sandkasten einfach selber bauen

Sandkasten selber bauen

Nach dem Bau empfiehlt es sich den kompletten Sandkasten mit einer Holzschutzfarbe / Lasur zu behandeln. So übersteht er einige Jahre und bringt den Kindern Freude.

Weitere Tipps für den Sandkastenbau

  • Beachten Sie den Standort des Sandkastens, Kinder spielen oft Stundenland darin. Es sollte also ein Sonnenschutz geben oder möglich sein einen zu errichten.
  • Der Sandkasten sollte eine Abdeckung erhalten, zumindest ein Netz sollte darüber gespannt werden damit er nicht als Katzentoilette missbraucht wird.
  • Es ist statt eines Holzsandkastens auch möglich eine Sandkuhle zu bauen.
  • Der Sandkasten sollte in „Elternnähe“ das heißt nahe der Terrasse oder des Sitzplatzes gebaut werden, Kinder spielen am liebsten in der Nähe der Eltern.
  • Auf dem Grund des Sandkastens ist es das beste wenn Sie Terrassenplatten übrig haben und diese verlegen, fragen Sie einfach unter Bekannten herum, meist liegen noch welche in vergessenen Ecken. Man braucht nicht viel und muss nicht aufpassen dass die Kinder zu tief buddeln. Es gehört auf jeden Fall ein Vlies als Abtrennung zwischen Erdreich und Sand.

Wir hoffen das Ihnen diese Tipps geholfen haben für die Planung und Ausführung des neuen Sandkastens. Wenn es handwerklich nicht ganz klappen sollte dann halten Sie einfach nach Bausätzen, es gibt es Sie in den verschiedensten Größen.

In Zukunft keine Selbermach-Anleitungen mehr verpassen? Dann hier gleich unseren Newsletter bestellen:

Problem: Katzen im Sandkasten – die Lösung:

Ein Problem bei offenem Sandkasten sind oft Katzen. Diese nutzen die Sandkiste oft und gern als Katzentoilette. Und nichts ist ekliger als wenn die Kinder beim Spielen auf Katzen Kot stoßen. Das einfachste Mittel gegen Katzen in der Sandkiste ist ein Netz darüber zu spanne. Auf das gehen Katzen nicht. Es gibt im Baumarkt oder Online Anhängernetze die sich wunderbar zum Abdecken des Sandkasten eignen. Passend dazu gibt es Ösen die einfach an den Sandkasten geschraubt werden. In diese kann dann das Netz gegen Katzen eingehangen werden. Diese Lösung ist besonders bei einem selber gebauten Sandkasten leicht umzusetzen.

Einkaufsliste:

Und so sieht das ganze dann aus:

Sandkiste vor Katzen schützen

Schutz vor Katzen

Sonnenschutz für den Sandkasten

Kleine Kinder haben an dem neuen Sandkasten sicher eine Menge Spaß. Doch Sie sollten nicht vergessen diesen vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Schnell und einfach geht das mit einem Sonnenschirm, hat aber den Nachteil das dieser jedesmal aufgebaut werden muss und ganz schön Windanfällig ist. Besser ist ein Sonnensegel das mit einmaligem Aufwand dauerhaft vor Sonne im Sandkasten schützt. Dem Sonnensegel haben wir eine extra Anleitung gewidmet. Hier gehts zum Sonnensegel Ratgeber.

Sonnenschirme können Sie hier direkt Online kaufen.



Schlagworte: , , ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Bluetooth mit Siri an- und ausschalten

Siri auf dem iPhone ist schon eine große Hilfe – Kontakte öffnen, Emails schreiben oder SMS verschicken –einfach dem iPhone...

Schließen