Eine Putzfrau einstellen – das ist alles zu beachten

Jeder kennt die lästige Hausarbeit die erledigt werden muss: Wäsche waschen, Staubsaugen, Fenster putzen – wenn Ihnen das zu viel wird oder Sie einfach keine Zeit haben diese immer wiederkehrenden Arbeiten zu erledigen, sei es durch Job oder Kind, dann holen Sie sich doch einfach professionelle Hilfe in Form einer Putzfrau oder Haushaltshilfe.


Putzfrau

Hilfe durch eine Putzfrau

In rund 5 Millionen Haushalten ist mittlerweile eine Haushaltshilfe / Putzfrau angestellt um ein paar Stunden pro Woche für Ordnung zu sorgen und den Bewohnern somit zu mehr Freizeit zu verhelfen.  Wenn auch Sie mit dem Gedanken spielen sich eine Putzfrau zur Hilfe im Alltag zu holen dann ist dieser Ratgeber genau richtig für Sie, wir haben uns für Sie umgeschaut und geben die wichtigsten Facts was Sie beachten müssen um nicht am Ende wegen Förderung der Schwarzarbeit belangt zu werden.

Was verdient eine Putzfrau / Haushaltshilfe

Das ist ganz unterschiedlich und schwankt ganz stark von Bundesland zu Bundesland, man kann eine Spanne nennen, von 7,50 Euro bis 15 Euro pro Stunde ist sind reelle Preise. Eine Putzfrau die „privat“ arbeitet ist natürlich günstiger als ein Dienstleistungsunternehmen die Ihnen eine Putzfrau schickt.

Eine Putzfrau finden

Die wohl schwierigeste Aufgabe ist es eine passende und geeignete Putzfrau zu finden. Schließlcih muss man Ihr vertrauen können, hat Sie doch einen recht tiefen Einblick in die Privatsphäre der Wohnung oder des Hauses. Am besten ist es immer noch im Bekanntenkreis oder bei den Nachbarn herumzufragen wer eine Putzfrau hat. Sie diese dann zufrieden treten Sie in Verhandlung mit Ihr.

Aber natürlich gibt es auch zahlreiche weitere Möglichkeiten eine Putzfrau zu finden.

Eine davon ist eine Stellenausschreibung im Stadt- oder Gemeindemagazin zu schalten, so ist der Umkreis nicht zu groß gewählt und Sie erhalten sicher passende Angebote auf Ihren Ausschreibung.

Peine Putzfrau im Internet finden ist mittlerweile zur beliebtesten Methode gewurden, das Internet macht es auch sehr leicht. Sie können dabei wählen ob Sie nach einer Agentur suchen die Ihnen eine Putzfrau vorbei schickt, oder Sie kämpfen sich gezielt durch die Ausschreibungen privater Putzhilfen und schreiben diese an. Es gibt spezielle Portale bei denen Sie dank vieler Auswahlkriterien nach Angeboten suchen können, zum Beispiel www.Mila.com, häufig werden direkt in den Anzeigen Preise genannt, so können Sie auch gezielt nach Ihren Preisvorstellungen suchen.

Tipps für die Absprache mit der Putzfrau

Eine seriöse Haushaltshilfe wird zu einem ersten Gespräch zu Ihnen nach Hause kommen, bei dieser Gelegenheit können Sie gleich die Räumlichkeiten vor Ort zeigen. Sprechen Sie genau ab was und in welchem Umfang gereinigt werden soll und welche zusätzlichen Arbeiten in größeren Zeitabständen ausgeführt werden sollen. Halten Sie diese Leistungen schriftlich fest, das hilft eventuellen Ärger zu umgehen.

Das wichtigste ist natürlich der Stundenlohn, auch diesen sollten Sie auf dieser schriftlichen Vereinbarung festhalten.

Putzfrau anmelden ja oder nein

In Millionen von Haushalten werden Putzfrauen schwarz und ohne Anmeldung beschäftigt, doch das ist kein Kavaliersdelikt! Wer als Arbeitgeber, der eine Putzfrau ohne Anmeldung beschäftigt, auffliegt der muss mit einer Geldstrafe von bis zu 5000 Euro rechnen! Dieses Risiko lohnt sich auf keinen Fall, denn man kann sogar sparen wenn man seine Putzfrau anmeldet, wie das lesen Sie im folgenen.

Seit vielen Jahren schon gibt es die sogenannten Minijobs, mit diesen können sich geringfügig Beschäftigte derzeit monatlich 450€ dazuverdienen. Die Beschäftigung als Putzfrau oder Haushaltshilfe fällt darunter. Das heißt Sie müssen Ihre Putzfrau als Minijobberin anmelden und zahlen dann zusätzlich zu deren Lohn: Kranken-, Renten- und Unfallversicherungsbeiträge zahlen, diese sind aber sehr gering – rund 15 Prozent des Arbeitslohnes den Ihre Putzfrau erhält. Durch das Haushaltsscheckverfahren kann die Hilfskraft aber steuerlich geltend gemacht werden, und das für jeden Arbeitnehmer und Selbstständigen. Das sind 20 Prozent der Lohnkosten und Angeben der Putzfrau – am Ende bleibt also sogar ein Plus!

Das Anmelden und auch Abmelden einer Putzfrau können Sie Problemlos Online erledigen – unter www.minijob-zentrale.de

Aber auch Ihre Putzfrau hat Vorteile durch die Anmeldung, es werden nämlich von Ihrem Lohn keine Beiträge abgezogen und es werden trotzdem Beiträge Ihrem Rentenversicherungskonto gutgeschrieben. Außerdem ist Sie für die Zeit bei Ihnen Unfallversichert und bekommt im Krankheitsfall sogar eine Lohnfortzahlung.

Fazit: Das waren die wichtigen Informationen die Sie Wissen müssen wenn Sie mit dem Gedanken spielen eine Putzfrau für zu Hause zu engagieren. Ob es sich für Sie lohnt das müssen Sie selbst abwägen.

 

Weitere hilfreiche Ratgeber:
Tipps zum PutzenFenster Putzen Anleitung



Schlagworte: , ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
TipToi Lautsprecher
TipToi Stift – defekt – so reparieren Sie Ihn selbst

Viele Eltern werden Ihn kennen, den TipToi Stift. Ein wunderbares (Lern-) Spielzeug das jedes Kind begeistert. Denn es gibt dutzende...

Schließen