So wird ein Grill richtig angezündet

Holzkohlegrill anzünden

Grill richtig anzünden

Das Wetter ist perfekt und die Gäste sind auf dem Weg? Was jetzt noch fehlt ist ein Einsatzbereiter Grill. Das anzünden des Holzkohlegrills ist meist die nervigsten Aufgabe an einem schönen Grillabend. Doch mit den Tipps vom Hilfefuchs sollte das anzünden in Zukunft ganz einfach von der Hand gehen. Wir geben Ihnen einige Tipps die wir alle selbst getestet haben, probieren Sie einfach alle durch und schauen welche für Sie am besten geeignet ist.

Folgende Möglichkeiten gibt es um einen Grill richtig leicht anzuzünden

  1. Flüssige Grillanzünder – es gibt im Handel flüssige Grillanzünder von verschiedenen Herstellern. Doch Sie werden immer weniger gekauft. Denn trotz aller Sorgfalt kam es häufig zu Unfällen. Zudem schmeckte das Grillgut nicht selten nach den Anzündern. Von uns also keine Empfehlung.
  2. Anzündwürfel – auch von den Grillanzündern gibt es viele verschiedene Angebote. Diese Methode ist gefahrlos kann aber doch sehr lange dauern.

Unsere Geheimtipps  um einen Grill zu entzünden sind aber viel besser:

  1. Methode Eierpappen
    Eierpappen als Grillanzünder

    Der beste Grillanzünder

    Unser Geheimtipp sind banale Eierpappen. Mit dieser Methode zündete schon manch Grillweltmeister seinen Grill an. Wir haben es getestet und waren begeistert, völlig geruchslos und vor allem sicher geht das anzünden mit einer Grillpappe. Und so gehen Sie vor: halbieren Sie eine Eierpappe und legen Sie in den Grill. In die Eierpappe legen Sie einige kleinere Holzkohlestückchen. Jetzt die Eierpappe nur noch mit Feuerzeug oder Streichholz anzünden und der Rest geht fast von allein. Da die Eierpappe sehr langsam brennt haben die Kohlen genügend Zeit sich zu entzünden.
    Mit der Zeit häufen Sie einfach immer mehr Kohlen auf die Glut so das das Glutnest vollständig mit Kohle bedeckt ist.
    Diese Methode ist sehr einfach und zudem Kostengünstig da Eierpappen immer anfallen. Ihre Gäste werden sicher auch Augen machen über diesen Tipp.

  2. Heißluftföhn
    Eine weitere bewährte Möglichkeit ist die Zuhilfenahme eines Heißluftföhne. Einfach auf die höchste Stufe stellen und auf die Glut halten, die Grillkohlen glühen im Handumdrehen. Aber Achtung, die Spitze des Heißluftföhnes wird sehr heiß. Ein weiterer Nachteil ist das diese Methode Strom verbraucht.
  3. gespaltenes Holz
    Die dritte von uns getestete Variante ist das entfachen des Feuers mit Holz. Dazu nehmen Sie klein gespaltenes Holz und häufen etwas davon im Grill an. Dieses Holz lässt sich sehr leicht mit Streichhölzern anzünden. Um dieses Holz geben Sie nach und nach Holzkohle bis sich ausreichend Kohlen entzündet haben. Diese Methode ist ebenfalls sehr kostengünstig aber dafür auch Zeitaufwendiger wie mit den Eierkartons.

Natürlich gibt es noch viel mehr Variationen einen Holzkohlegrill zu entzünden, aber wir stellen nur Möglichkeiten vor die wir auch selbst getestet und welche wir nicht für zu waghalsig halten. Wenn Sie eine weitere tolle Möglichkeit kennen dann freuen wir uns wenn Sie uns das per Email mitteilen.

 

Fotonachweis: erysipel  / pixelio.de



Schlagworte: ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Facebook Ahoi
Den eigenen Facebook Account löschen

Facebook hat jeder – Facebook nutzt jeder. Doch leider machen sich die wenigsten Facebook Nutzer ernsthaft Gedanken was man gegenüber...

Schließen