Feuerlöscher im Haushalt

In gewerblich genutzten Räumen sind Feuerlöscher bereits Pflicht, in Privaten Haushalten leider noch nicht. Dabei können Feuerlösche bei einem entstehenden Brand sehr gut zur Bekämpfung eingesetzt werden. Feuerlöscher gehören neben Rauchmeldern zu den wichtigsten Dingen in Sachen Sicherheit die in einer Wohnung oder in einem Haus aus eigenem Interesse nicht fehlen dürfen. Lesen Sie unseren Ratgeber zum Thema Feuerlöscher im Haushalt.


Feuerlöscher

Feuerlöscher gehören in jede Wohung

Erschreckend ist das lediglich zwei Prozent aller Deutschen Haushalte einen Feuerlöscher besitzen, dabei halten sich die Kosten für dieses Stück Sicherheit stark im Rahmen.

Denn wenn ein Brand im Entstehen ist wird dieser mit einem Feuerlöscher schnell eingedämmt. Anders ist für den Laien die Brandbekämpfung für den Laien so gut wie nicht möglich. Bedenken Sie aber das wirklich nur ein Entstehender Brand selbst bekämpft werden sollte, hat sich bereits ein großer Brand entwickelt können Sie nichts anderes tun wie die Wohnung verlassen und die Feuerwehr rufen, ein Versuch den großen Brand zu löschen wäre höchst gefährlich.

Welcher Feuerlöscher für die Wohnung

Für jeden Einsatzort gibt es einen passenden Feuerlöscher. Für Privathaushalte wird von Experten meist ein ABC-Löscher empfohlen. Diese Buchstaben stehen für verschiedene Brandklassen (Erklärung weiter unten).

Die Größe des Feuerlöschers wird in KG Inhalt angegeben, Sie sollten darauf achten mindestens einen 6 KG Feuerlöscher zu kaufen. Zum Vergleich: Ein Feuerlöscher mit 2Kg ist nach ca 3 Sekunden alle – 6 KG sollten es also mindestens sein.

Für jede Etage sollte ein Feuerlöscher besorgt werden damit dieser im Ernstfall schnell einsatzbereit ist.

Wichtig ist auch die Bedienungsanleitung des Feuerlöschers einmal durchzulesen, wenn es Ernst wird zählt jede Sekunde.

Brandklassen:

Brandklasse A: Feste Stoffe wie Holz, Papier, Kleidung

Brandklasse B: Flüssige oder flüssig werdende Stoffe wie Fette oder Lacke

Brandklasse C: Brennende Gase wie Propan, Butan…

Brandklasse D: Brennende Metalle

Wie Sie sehen ist ein ABC-Feuerlöscher also perfekt für einen Privathaushalt geeignet.

Welche Art von Feuerlöscher

Die am häufigsten Angebotenen und auch günstigsten Feuerlöscher sind Pulverlöscher. Doch diese Löscher haben eine großen Nachteil, der Schaum lässt sich nur extrem schwer wieder entfernen. Möbel können zum Beispiel komplett entsorgt werden.

Etwas teurer als Pulverlöscher sind Feuerlöscher die mit Schaum oder Wasser gefüllt sind, der Schaum lässt sich wesentlich leichter und Schadfreier wieder entfernen.

Regelmäßige Kontrolle der Feuerlöscher

Alle zwei Jahre sollten Sie Ihre Feuerlöscher überprüfen lassen um sicherzustellen das diese im Ernstfall auch funktionieren. Pro Löscher kostet das ca. 30 Euro und kann in der Steuererklärung mit berücksichtigt werden.

Kosten für einen Feuerlöscher

Einen Pulver-Feuerlöscher bekommen Sie ab etwa 25 Euro im Baumarkt oder bestellen Ihn einfach Online. Den Feuerlöscher befestigen Sie am besten mit der mitgelieferten Halterung an einer gut zugänglichen Stelle.

Hier können Sie einen Feuerlöscher Online bestellen.

Fazit: Ein Feuerlöscher sollte trotz fehlender Pflicht in keinem Haushalt fehlen, ein Verlust der Wohnung oder des Hauses kann unter Umständen mit so einem einfachen Feuerlöscher verhindert werden.



Schlagworte: , , ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Buchhaltungssoftware
Buchhaltung selber machen

Sie haben eine Gewerbe angemeldet, ganz egal ob Sie das Haupt- oder Nebenberuflich bestreiten gibt es Pflichten die Sie erfüllen...

Schließen