eBay Gebühren verständlich erklärt

Das Weltweit bekannte Auktionshaus eBay ist eine Prima Sache für jedermann ganz einfach überflüssige Dinge loszuwerden und dafür auch noch Geld zu bekommen. Nie war es so leicht überflüssiges anderen zum Kauf anzubieten, der gute alte Flohmarkt hat ausgedient, denn Artikel in eBay werden einem Millionen Publikum vorgestellt. Doch bei all der Freude und Euphorie über versteigerte Dinge dürfen Sie eines nicht vergessen – die eBay Gebühr.


ebay Gebühren

eBay schlägt zu – bei den Gebühren!

Als Verkäufer bei eBay verliert man schnell einmal den Überblick wie viel eBay nun eigentlich vom Kuchen abbekommt und wie viel einem selber bleibt. Öfters hat eBay das Gebühren Modell auch schon geändert so das man wirklich am Ball bleiben muss um zu wissen wie viel Gebühren anfallen. Doch etwas leichter ist es momentan geworden, bis vor ein paar Monaten musste man einen Gebührenrechner Bemühen um die Gebühren exakt zu ermitteln, jetzt ist das vereinfacht wurden, lesen Sie weiter und erfahren mehr.

Die Ebay Gebühren

Fakt ist eines, jeden Artikel den Sie bei eBay versteigern kostet eine Gebühr. Wie genau sich diese zusammensetzt erklären wir Ihnen jetzt. Wir gehen hier nur auf die wichtigsten Dinge ein, es gibt Sonderregelungen die für spezielle Kategorien zählen, wir nennen die Gebühren für die gängigsten Auktionen, Stand ist September 2013.

Angebotsgebühr
Hier ist der Startpreis entscheidend, jeder Artikel der über 1 Euro Starpreis hat kostet eine Gebühr. Auktionen die mit 1 Euro Starten kosten keine Angebotsgebühr. Hierfür gibt es ein Limit von 100 Auktionen im Monat. Alle darüber hinaus kosten 0,25 Euro.

Verkaufsprovision
Und hier kommen die „richtigen“ Gebühren. Bei einer normalen Auktion ist der Höchstpreis für die Verkaufsprovision, anhand dessen wird die Verkaufsprovision berechnet.

Hier wurde aktuell das Gebühren Modell vereinfacht. Sie zahlen 9% des Verkaufspreises Provision. Wenn ein Artikel, zum Beispiel ein Handy, für 300 Euro Höchstgebot verkauft wird dann bekommt eBay ganze 27 Euro Provision. Tatsächlicher Verkaufspreis für Sie liegt dann bei 273 Euro. Also die gebühr unbedingt im Auge behalten. Die höchste Gebühr bei privaten Auktionen liegt aktuell bei 75€.

Fazit: Häufig ist die Freude groß wenn man alte Dinge gewinnbringend versteigert. Der Frust kommt dann mit der eBay Rechnung! Die Gebühren für Verkäufe also unbedingt im Auge behalten damit Sie Wissen was auf Sie zukommt.

Eine genaue Übersicht der Gebühren gibt es beim Auktionshaus selbst – hier klicken.

Weitere hilfreiche Ratgeber:
– das iPhone Orten
lohnt eine Handyversicherung



Schlagworte: ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Nanoversiegelung
Nanoversiegelung für die Windschutzscheibe selbst gemacht

Sicher jeder hat schon einmal etwas von der Nanoversiegelung gehört. Aber das diese für uns Autofahrer ein wahrer Segen ist...

Schließen