Handyversicherung – meistens unnötig und teuer

Viel Geld geht den Deutschen durch unnötige Versicherungen verloren – dazu gehört in den meisten Fällen auch die, von Elektronikmärkten oft gelobte, Handyversicherung. Wir haben uns für Sie umgesehen und herausgefunden warum man die Handyversicherung (meist) auch als teuren Spaß bezeichnen kann.


Handyversicherung

Handyversicherung sinnvoll?

Was genau ist die Handyversicherung

Heutige Smartphones sind nicht ganz billig, iPhone und Galaxy beginnen bei 400 Euro und enden oft erst bei 800€ – ganz schön viel Geld für ein Handy. Dabei kann dieses Geld ganz schnell verpufft sein. Denn ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und das Handy fällt runter und ist kaputt. Selbst bei einem neuen Handy lohnt sich eine Reparatur nur selten (wenn überhaupt möglich) und ist zudem auch sehr teuer. Genau für solche Fälle ist der Schutzbrief da, doch was diese am Ende für das defekte Hightech Gerät zahlt ist oft traurig und nicht der Rede wert.

In Elektronik Märkten wie Media Markt und Saturn wird häufig prominent in der Mobilfunkabteilung für die Handyversicherung geworben, man liest meist:

  •  2 Jahre Sicherheit
  • Kostenlose Reparatur
  • Kostenloses Austauschgerät
  • Diebstahlschutz

Doch leider ist es wie bei fast allen Versicherungen – was genau dahinter steckt erfährt man erst im Schadensfall bzw. man entdeckt dann erst das man für eine unnötige Versicherung mehr bezahlt.
Denn oft sind kleine Sternchen hinter den Werbeaussagen, diese führen ins Kleingedruckte, und dort steht dann das enttäuschende. Zum Beispiel beim Diebstahlschutz: Selbstbehalt von 25 Prozent vom Geräteneupreis.

Eine kleine Beispielrechnung:

Gerätepreis liegt bei  500€, bei Verlust durch Diebstahl ist der Selbstbehalt 125€, die Versicherung kostet 125€, sind wir bei einer Auszahlungssumme von 250€ die Sie nur noch für das Handy bekommen. Das ist zwar besser wie nichts, aber ist auch nicht die ganze Wahrheit. Denn es gibt eine Liste wo der Wertverlust von Smartphones verzeichnet ist – und dieser ist enorm hoch.

Bereits nach 13 Monaten beträgt die maximale Entschädigung nur noch 60 Prozent vom Neupreis, die Selbstbeteiligung wird allerdings auf den Neupreis angerechnet J Sie können sich selbst ausrechnen was bei einem über 13 Monate alten Handy bei Diebstahl erstattet wird – man muss Glück haben um nicht noch obendrauf zu zahlen.

Was deckt die Handyversicherung ab

Nicht bei allen aber bei den meisten Versicherungen wird das Handy erstattet (Zeitwert) bei folgenden Dingen:

Klingt recht umfangreich allerdings müssen Sie die Bedingungen ganz genau durchlesen, denn oft lassen sich die Versicherer genügend Spielraum für Interpretationen um im Schadensfall um eine Regulierung drum herum zu kommen. Das ist bei der Versicherung für das Handy genauso wie bei allen anderen Sachversicherungen.

Ihre Pflichten im Schadensfall – Achtung Falle(n)

Auch verschiedene Pflichten gilt es zu beachten, sollten Sie das nicht tun geben Sie wieder einen guten Grund den Schaden nicht zu regulieren.

  • Bei einem Diebstahl oder einer anderen Straftat ist es unbedingt notwendig sofort dies bei der Polizei anzuzeigen
  • Egal welchen Schaden das Handy trifft – es ist sehr wichtig den Schaden sofort und unverzüglich bei der Versicherung anzuzeigen
  • Unbedingt die Rechnung des Handys im Original sichern
  • Auch das defekte Handy muss unbedingt aufgehoben werden, es kann sein das die Versicherung dies zur Begutachtung haben möchte denn natürlich gibt’s auch viele Betrüger auf der Versicherten Seite die Versuchen mit Manipulationen Geld durch die Handyversicherung zu betrügen – davor warnen wir ausdrücklich. Denn das kann sehr gut aufgedeckt werden. Teure Strafen drohen

Zahlreiche Ausnahmen und böse Überraschungen lauern

In den ellenlangen Versicherungsbedingungen sind zahlreiche Ausnahmen versteckt die man erst bei genauem Hinsehen erkennt. So ist zum Beispiel ein Wasserschaden am Handy durch die Versicherung abgedeckt, aber ausgeschlossen ist dieser wenn er durch Witterungseinflüsse geschehen ist. Das heißt wenn Sie im Regen telefonieren und das Handy geht kaputt dann gehen Sie leer aus, fällt Ihnen das Handy dagegen in die Toilette ist es abgesichert.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist das Sie im Schadensfalle nicht mit Bargeld rechnen können, denn die Versicherung begleicht die Reparaturkosten. Wenn keine Reparatur möglich ist kann es gut sein das Sie ein Ersatzgerät bekommen, das sind häufig Gebrauchtgeräte, wenn das gleiche Modell nicht verfügbar ist kann man Ihnen auch ein „vergleichbares“ Smartphone andrehen. Schauen Sie unbedingt nach diesem Punkt in den Bedingungen.

Was kostet eine Handyversicherung

Die Preisspanne der verschiedenen Policen ist sehr unterschiedlich, Einmalbeträge oder geringe monatliche Beträge sind möglich. Es gibt Versicherungen von 1 bis 5 Euro monatlich und von 100 bis 200 Euro als Einmalzahlung für 2 bzw 3 Jahre Schutz.

Online Vergleich möglich

In großen Elektronikmärkten wird versucht Sie sofort zum Abschluss einer Versicherung zu bringen. Doch wer nicht vergleich ist selbst Schuld, denn nur durch einen Vergleich der Leistungen und des Preises bekommen Sie eine Versicherung die günstig ist und zudem im Schadensfall so viel wie möglich vom eigentlichen Schaden zahlt. Das Internet ist dabei durchaus hilfreich, alle Details und Preise per Mausklick abrufbar.

Fazit:

Eine Handyversicherung lohnt sich in den seltensten Fällen. Genau können Sie das aber nur selbst herausfinden. Sie Wissen den Kaufpreis Ihres Handys und finden im Vergleich der Versicherer heraus wie viel diese Kosten und was Sie leistet. Sie müssen dann genau abwägen wie hoch Sie Ihr Risiko abschätzen. Da hilft nur ein gründlicher Vergleich der Handyversicherung.

Tipp: Vorlage um den Handyvertrag zu kündigen



Schlagworte: , , ,

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
iPhone Signatur ändern
iPhone / iPad Email Signatur ändern

Jeder iPhone und iPad Nutzer kennt die Signatur die Apple Werksseitig an versendete E-Mails von seinen Produkten anhängt „Von meinem...

Schließen