Rasen säen – so einfach können Sie einen Rasen anlegen

Sie haben einen Garten oder ein Grundstück am Haus? Dann gehört da natürlich ein schöner und  ordentlicher Rasen dazu. Wenn Sie diesen neu anlegen dann brauchen Sie nicht unbedingt die Hilfe eines Fachmannes. Denn eine Rasenfläche neu anzulegen ist keine Hexerei, doch einiges gibt es zu beachten. Nicht einfach will drauf los säen sondern gute Vorbereitungen sind der Garant für einen schönen und dauerhaften gesunden grünen Rasen. In dieser Anleitung zum Rasen säen verraten wir Ihnen alles was Sie wissen müssen.


Rasen Anlegen

Rasen neu Anlegen

Los geht’s – Rasen anlegen – unsere Anleitung

Der beste Zeitpunkt

Oft ein Streitthema unter den Hobbygärtnern. Wann ist der richtige Zeitpunkt um den Rasen zu säen. Das ist zweimal im Jahr möglich, einmal im Frühjahr – im Mai – und einmal im Herbst – im September. Wenn Sie es sich aussuchen können dann empfiehlt sich die Neusaat des Rasens im September. Die Vorteile des Herbstes sind:

  • Keine Trockenheit
  • Regen und Tau halten den Boden von allein feucht
  • Weniger Zeitaufwand für das Bewässern

Wichtig ist das die Temperatur des Bodens nicht unter 10 Grad fällt. Das ist in Deutschland meist erst ab Mai der Fall. Warten Sie solange um so wenig wie möglich Ausfall zu haben.

Die Monate Juni, Juli und August sind für eine Rasen Saat nicht geeignet das neben der Trockenheit auch heftige Regengüsse fallen die dem neu gesäten Rasen häufig stark zusetzen. Die Saat kann regelrecht weggespült werden.

Vorbereitung des Bodens

Um einen schönen gesunden Rasen zu bekommen ist es wichtig das Sie den Boden optimal vorbereiten. Nur dann haben Sie den schönen grünen Rasen den Sie von den Prospekten aus dem Baumarkt kennen. Erledigen Sie die folgenden Arbeiten Gewissenhaft.

Die Mutterbodenschicht sollte mindestens 15cm dick sein, notfalls Mutterboden anfüllen. Graben Sie die komplette Fläche Spatentief um, bei größeren Flächen empfiehlt sich eine Bodenfräse mit der Sie zügig große Flächen bearbeiten können. Bei diesem Arbeitsgang ist es wichtig dass Sie Wurzelreste, Unkräuter und Steine auslesen.

Haben Sie sehr lehmigen Boden dann empfiehlt es sich zur Auflockerung Quarzsand einzuarbeiten, ca 2 bis 3 Kubimeter pro 100 Quadratmeter sollten es sein.
Bei sandigen und leichten Böden dagegen sollten Sie ca 10 Liter Rindenhumus pro Quadratmeter in den Boden einarbeiten.

Wenn Sie diese Schritte erledigt haben nehmen Sie einen Rechne und glätten die Fläche beziehungsweise Bügeln leichte Unebenheiten aus.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen um den Boden auf seinen PH Wert zu untersuchen. Dafür gibt es im Handel einfache PH Tests. Wenn der Wert unter 5,5 liegt sollten Sie die Fläche mit Kalk behandeln. Der Kalk wird einfach auf den Boden aufgebracht und hebt den PH Wert.

Hier gibt es einfach PH Bodentester.

Nach diesen Vorbereitungen ist es wichtig den Boden 1 Woche (besser 2) Ruhen zu lassen. In dieser Zeit setzt sich der Boden.

Nach der kleinen Ruhepause sollten Sie sich eine Rasenwalze ausleihen und die Fläche damit ebnen und leicht verdichten. Bei nicht allzu großen Flächen geht dies auch mit Trittbrettern.

Wenn Sie möchten können Sie nun Rasendünger auf die vorbereitete Fläche aufbringen. Jetzt nochmals eine Woche den Boden ruhen lassen bevor Sie mit dem Säen beginnen.

Tipp: Sollte Ihr Boden zu Nass / Feucht sein empfiehlt es sich eine Drainage in den Boden zu verlegen. Diese führt die Nässe zuverlässig ab.

Rasen Säen

Jetzt geht es endlich an das Rasen säen. Die Vorbereitungen und die Ruhepause sind abgeschlossen. In jedem Fall empfiehlt sich ein Streuwagen zum Ausbringen der Rasensaat. Sie können auch mit der Hand aussäen das wird aber nicht so genau und gleichmäßig. Wenn Sie Ihren Rasen regelmäßig Düngen dann können Sie über den Kauf eines Streuwagens nachdenken, diese gibt es bereits für 15 bis 20 Euro im Handel. Klicken Sie hier um eine aktuelle Auswahl an Streuwagen zu sehen.

Lesen Sie die Anleitung auf Ihrem Rasensamen, in der Regel streut man 25 Gramm pro Quadratmeter. Messen Sie die Fläche die Sie säen wollen und wiegen auf einer Brief- oder Küchenwage die entsprechende Menge Grassamen ab. So Wissen Sie genau wie viel gesät werden muss.

Mischen Sie den Samen vor dem Säen gründlich durch.

Grassamen verliert mit der Zeit seine Keimkraft, nehmen Sie daher keinen Rasensamen der älter wie 4 Jahre ist.

Nach der Aussaat des Rasensamens Harken Sie die Samen in die Erde ein so das Sie ca 1cm, nicht mehr, mit Erde bedeckt sind. Der Samen ist Lichtkeimer und benötigt somit Sonnenlicht.
Verzichten Sie auf ein Festtreten oder an Walzen.

Säen sollten Sie nur an einem Windstillen Tag, der sehr leichte Samen verteilt sich sonst in der ganzen Nachbarschaft, nur nicht da wo er hingehört.

Frisch gesäter Rasensamen ist für unsere einheimischen Vögel ein Leckerbissen. Wenn die Vogelschar überhandnimmt stellen Sie ein oder mehrere Vogelscheuchen auf um die Vögel fernzuhalten.

Der Rasen sollte für die nächsten 4 – 6 Wochen lediglich zum Wässern betreten werden.

 

Wässern des Rasens

Sehr wichtig ist das die neu angelegte Rasenfläche nicht austrocknet. Das heißt bei warmen Wetter ohne Regen täglich Wässern. Einmal am Abend für ca 15 Minuten die komplette Fläche bewässern, aber nicht zu knapp. Ca 10 Liter pro Quadratmeter sollten es mindestens sein. Wir haben eine extra Anleitung zum richtigen Rasen bewässern.

Der erste Schnitt

Der erste Rasenschnitt sollte bei einer Höhe von ca. 8 cm erfolgen. Mähen Sie aber nicht zu tief, schneiden Sie den Rasen auf ca. 5 cm zurück. Wenn möglich wiederholen Sie das 5 mal in wöchentlichen Abständen. Danach sind die jungen Pflanzen stark genug um eine Schnitthöhe von 3cm zu vertragen.

Wöchentliches Mähen regt den Rasen zum Wachsen an und er wird schön saftig grün.

Nutzen Sie zu Beginn unbedingt scharfe Messer an Ihrem Rasenmäher, sonst werden die jungen Triebe aus der Erde gerissen.

Wenn Sie Ihren Rasen Mulchen möchten warten Sie bis der Rasen ein halbes Jahr alt ist, dann ist er gegen Pilze und Infektionen nicht mehr so anfällig wie zu Beginn.

Eine Auswahl aktueller Rasenmäher sehen Sie hier.

Hier gelangen Sie zu unserer Anleitung – richtig Rasen mähen.

Die Nachsaat

Haben sich stellen im Rasen gebildet die von Moos oder Unkraut verdrängt wurden dann können Sie den Rasen einfach nachsäen. Am besten vertikutieren Sie den Rasen vorher. Das sorgt für Durchlüftung und Sie entfernen so Moos und Unkraut aus dem Rasen.
Nach dem Vertikutieren säen Sie Rasen nach, die neuen Pflanzen werden durch die bestehenden dabei geschützt so das sich Schadstellen recht schnell wieder zu wachsen.

Zum Vertikutieren empfiehlt es sich ein Motorvertikutierer zu verwende, das ist weniger kraftaufwendig und gründlicher wie von Hand.

Den Rasen Düngen

Regelmäßiges Düngen mit Langzeitdünger hilft den Rasen dauerhaft gesund un grün erscheinen zu lassen. Wir haben für das komplexe Thema Rasen Düngen einen extra Ratgeber veröffentlicht – zum Rasen Düngen. Ein Jahr nach dem anlegen des neuen Rasens sollten Sie unsere Anleitung zum Vertikutieren lesen.

Suchen Sie noch den passenden Rasensamen?

Diesen können Sie natürlich günstig Online bestellen:

Fazit: Mit dieser Anleitung sind Sie gewappnet und können einen Rasen selber anlegen. Das Rasen säen machen Sie allein ohne teure Hilfe vom Fachmann.

 

Hat Ihnen diese Anleitung gefallen? Dann holen Sie sich jetzt sofort unseren Newsletter. Hier eintragen.

Linktipp: – umfangreicher Überblick über Rasenarten



Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Fotoabzüge
Fotos Online bestellen – so einfach gehts

Fotos werden heutzutage Digital gemacht. Per kleiner Digicam, Handy / Smartphone oder auch Digitaler Spiegelreflexkamera. Das ist natürlich praktisch aber...

Schließen